Freistellung/Beschäftigungspflicht

Eine Freistellung rund um eine Kündigung erfolgt meistens, weil der Arbeitgeber keine Unruhe im Unternehmen haben möchte oder hierdurch eine Unternehmerentscheidung schneller umsetzen kann. Durch die Freistellung greift der Arbeitgeber jedoch in den Persönlichkeitsschutz des Arbeitnehmers ein.

Was viele nicht wissen: eine Freistellung ist häufig rechtlich unwirksam. Dies ist meistens dann der Fall, wenn die Freistellung gar nicht im Arbeitsvertrag geregelt ist. Aber selbst entsprechende Vereinbarungsklauseln halten oft der Überprüfung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht nicht Stand.

Worauf Sie sich verlassen können:

Um auf der sicheren Seite zu sein, raten wir Ihnen als Arbeitnehmer unverzüglich nach Freistellung einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einzuschalten. Durch die fachliche Beratung sind Sie in der Lage, schon beim ersten Schritt optimal zu reagieren.

Wir vertreten ausschließlich Arbeitnehmer. Darüber hinaus besitzen wir die notwendige Expertise für die speziellen Belange von Führungskräften, Geschäftsführern sowie leitenden Angestellten. Wir beraten Sie bei der taktischen Vorbereitung der Reaktion auf eine Freistellung und vertreten Sie bei Durchsetzung Ihrer Interessen, sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich.

Unsere Spezialisierung hilft uns, den für Sie wirtschaftlichsten Weg zu erarbeiten. Und was gerade bei Freistellungen von erheblicher Bedeutung sein kann: Wir sind in der Lage, kurzfristig Einstweilige Verfügungen zur Beseitigung der Freistellung anzufertigen.
Zur Durchsetzung Ihrer Interessen treten wir bei allen deutschen Gerichten auf.
Für uns sind höchste fachliche Qualität und professionelle Betreuung durch einen persönlichen Berater selbstverständlich und dies übernimmt in der Kanzlei Nierhof ein Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Zusatzausbildung im Konfliktmanagement.

Dieser Kontakt bringt Sie weiter.